Hauptinhalt

Europa hat gewählt!

 © Europäische Kommission

Zum 8. Mal fand vom 22. bis 25. Mai 2014 die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Rund 400 Millionen Bürgerinnen und Bürger aus 28 EU-Mitgliedstaaten waren aufgerufen, an der Europawahl teilzunehmen. Es handelte sich um die erste Europawahl nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon. Nach diesem Vertrag hat der Europäische Rat bei seinem Vorschlag für einen Kandidaten für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission das Ergebnis der Wahlen zum Europäischen Parlament zu berücksichtigen.
Insgesamt waren in Deutschland gut 64 Millionen Menschen zur Stimmabgabe aufgerufen. Sie entschieden über die Vergabe von 96 Sitzen im künftigen Europaparlament - womit Deutschland die meisten Abgeordneten aller EU-Mitgliedsländer stellt.
Die Wahlbeteiligung lag in Deutschland bei 48,1 % (2009: 43,3 %) und damit 5 Prozentpunkte über dem europäischen Durchschnitt von 43,09 % (2009: 43 %).

In Sachsen lag die Wahlbeteiligung mit 49,2 % um 1,6 Prozentpunkte höher als 2009 und 1,1 Prozentpunkte über dem bundesweiten Durchschnitt. Sachsen liegt damit im Bundesschnitt an sechster Stelle.

Die Europäische Volkspartei (EVP), zu der CDU und CSU gehören, bleibt mit 29,4 % die stärkste Fraktion im Europäischen Parlament. Dahinter folgen:

  • die Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten (S&D), zu der die SPD gehört (25,4 %),
  • die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (EKR), der sich die AfD und die Familienpartei angeschlossen haben (9,3 %),
  • die Fraktion Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE), der sich die FDP und die Freien Wähler angeschlossen haben (8,9 %),
  • die Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken (GUE/NGL), der sich DIE LINKE und die Tierschutzpartei angeschlossen haben (6,9 %),
  • die Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz (Grüne/EFA), der sich die GRÜNEN, die PIRATEN und die ÖDP angeschlossen haben (6,7 %) und
  • die Fraktion Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie (EFDD).

52 Abgeordnete (6,9 %) sind fraktionslos.

Die sächsischen Abgeordneten des Europaparlaments finden Sie hier.

Ergebnisse der Europawahl 2014

Sächsische Europaabgeordnete

zurück zum Seitenanfang